Die Regionen Italiens scheinen für die ernsthafte Lage ihres Staates auf beiden Ohren taub zu sein, wenn man berücksichtigt, dass deren Ausgaben in den vergangenen zehn Jahren um 75% gestiegen sind. In diesem Kontext berufen sich die meisten Regionen auf ihre politische Autonomie von der Zentralregierung in Rom, und verschärfen die Schuldenspirale des Landes auf diese Weise zusätzlich. Es zeigt sich, dass die Regionalpolitik einfach nicht sparen will und Ausgaben tätigt, die teilweise vollkommen unnötig und irrwitzig sind. weiterlesen